Massage

Verschiedene Massage Techniken wie die
– Klassische Massage
– Fußreflexzonen-Massage nach Marquardt 
– Akupunktmassage (APM) nach Penzel
– Polarity Massage
– Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder
unterstützt das Wohlbefinden der (werdenden) Mütter und ist eine gesunde Entspannungspause im Alltagsstress.

Rückenbeschwerden und Probleme mit dem Ischias kennen viele Schwangere. Die Klassische Massage in Verbindung mit hochwertige Massageölen und Cremen kann hier neben Mobilisationsübungen rasche Erleichterung bringen.
Die Fußreflexzonenmassage wiederum spricht hervorragend bei Patientinnen mit Kopfschmerzen, tiefsitzende Verspannungen, Verstopfungs-Problemen und Symptomen einer Reizblase an und ist außerdem eine sehr sanfte Möglichkeit die Mutter und das Kind auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.
Im Rahmen der Akupunktmassage (APM), werden mithilfe eines Stäbchens die jeweiligen Meridiane (Energiebahnen laut der TCM) nachgezogen und das energetische Gleichwicht wiederhergestellt, was ausgleichend und harmonisierend auf Mutter und Kind, sowie deren Verbindung zueinander, wirkt. So wird auch das Kind im Bauch, als aktiver Teilnehmer der Geburt, positiv stimuliert und bestmöglich auf seine bevorstehende „Landung“ vorbereitet.
Die Polarity Massage stimuliert den Parasympathikus, was die Frau in eine tiefe Entspannung und in engem Kontakt mit ihrem Kind bringt. Durch die Entspannung wird die Durchblutung der Gebärmutter und damit der Plazenta gefördert und Spannungen im Beckenbereich können sich lockern. Dies unterstützt die Kinder, sich in eine gute Starthaltung in Schädellage zu positionieren.
Die Manuelle Lymphdrainage spielt vor allem bei schwangerschaftsbedingten – physiologischen – Ödemen eine wichtige Rolle und bringt die zähflüssige Lymphe wieder ins Fließen. Dies führt zu einer spürbaren Erleichterung im Gewebe, zu einer Ankurbelung des Stoffwechsels und zu einer positiven Anregung des Immunsystems.

Nach der Geburt, besonders nach Kaiserschnitten, liegt der Fokus vor allem auf der Narbenentstörung, da Narben oft Wetterfühligkeit, Migräne oder chronischen Schmerzen bedingen können. Doch auch eine verkrampfte Stillhaltung führt vielfach zu Unwohlsein mit Nackenproblemen und Spannungskopfschmerz. Hier kann ebenfalls eine sanfte Massage sowohl Muskeldysbalancen beseitigen als auch zu größerem Wohlbefinden in der sensiblen Zeit des Einander-Kennenlernens im Wochenbett beitragen – und damit als positiven Nebeneffekt die Milch (wieder) ins Fließen bringen.

Zurück zu den Angeboten